Therapieablauf

Therapieablauf

1. Anmeldung

Zurzeit biete ich ausschließlich vormittags Termine an. Sollte es Ihnen nicht möglich sein regelmäßig vormittags zur Therapie zu kommen, wenden Sie sich bitte an  einen anderen Psychotherapeuten/eine andere Psychotherapeutin.Wenn Sie Interesse an einem Therapieplatz bei mir haben, rufen Sie bitte in meiner telefonischen Sprechzeit an (Sprechstundenzeiten erfahren  Sie unter 05193-9704986).In der Regel sind alle Therapieplätze belegt. Die Warteliste ist auf wenige Patienten begrenzt, so dass für diese Patienten ein baldiger Therapiebeginn gewährleistet ist. Sie können sich regelmäßig in meiner telefonischen Sprechzeit melden und erfragen, ob aktuell ein Therapieplatz frei ist.


2. Erstgespräch

Dann ist es ggf. möglich einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren  um uns persönlich kennenzulernen. Ich kann mir einen ersten Eindruck über Ihre Problematik verschaffen, alle organisatorischen Fragen werden geklärt und das weitere Vorgehen besprochen.  Eine Therapiesitzung dauert 50 Minuten und bei gesetzlich und privat Krankenversicherten wird das Erstgespräch von der Krankenkasse/Versicherung bezahlt. Selbstzahler müssen auch das Erstgespräch selbst bezahlen.


3. Probatorik
Für gesetzlich und privat Krankenversicherte gilt:
Wenn Sie nach dem Erstgespräch Interesse an der Durchführung einer Therapie haben, stehen uns von Seiten Ihrer Krankenversicherung weitere 4 probatorische Sitzungen zur Verfügung. Diese Stunden nutzen wir für eine ausführliche Diagnostik und die Zusammenfassung Ihrer Krankengeschichte. Wenn ich eine psychische Erkrankung diagnostizieren kann ist in der Regel auch die Kostenübernahme der weiteren Therapie durch die Krankenkasse gewährleistet.
Selbstzahler müssen die Kosten von der ersten Therapiestunde an selbst übernehmen. Diese Form der Kostenübernahme erfordert den Abschluss eines Therapievertrags mit mir.

4. Therapiebeginn
Nach der Probatorik (Erstgespräch + 4 weitere Sitzungen) entscheiden wir gemeinsam, ob die Durchführung einer Psychotherapie sinnvoll ist. Wenn ja, beantragen wir die Kostenübernahme  durch die Krankenkasse (dies ist in der Regel eine Formalität). Dann kann die eigentliche Therapie beginnen.